collapse

* Menü

* Wer ist online?

  • Punkt Gäste: 5
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

Autor Thema: Mein Hexenname  (Gelesen 9502 mal)

Idan

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 32
Mein Hexenname
« am: 02. September 2012, 10:14:44 »
In Hexenkreisen ist es üblich, sich nicht mit dem christlichen Taufnamen zu benennen, sondern sich einen eigenen Namen für den Austausch unter Gleichgesinnten zu geben. Auch ich wollte einst einen Hexennamen tragen, aber ich wollte ihn nicht selber wählen, sondern bat meine Ahnen, ihn mir zu geben:


In einer Nacht in 2003 von Samstag auf Sonntag machte ich ein kleines Ritual:

Ich trug ein weißes Hemd und eine helle Hose,
einen Amethystanhänger.
Ich entzündete eine Weihrauch-Räucherung.
Ich zog einen Kreis, den ich durch weißes Salz verstärkte.
Ich konzentrierte mich auf den Wunsch, einen Hexennamen zu bekommen und rief meine Ahnen:

"Hier sitze ich,
hier rufe ich,
die Ahnen meiner Vergangenheit,
Hexen und Magier aus alter Zeit,
von meinem Blut,
böse und gut!"

Ich stach mit einer Nadel in meinen linken Arm und ließ einen Tropfen Blut in die Glut fallen. (Haare und Nägel stinken mir zu sehr in einer Räucherung).

"Hexen und Magier von meinem Blut,
ich rufe euch durch diese Glut,
einen Hexennamen will ich tragen,
ich bitte euch, ihn mir zu sagen,
kommt herbei und sprecht zu mir,
euer Enkel wartet hier,
seinen Namen zu erhalten
und der Magie zu walten."

Ich öffnete den Kreis aus Salz in alle vier Richtungen und legte mich ins Bett. Noch in derselben Nacht hatte ich einen Traum, in dem eine alte Frau, die ich nicht kenne (und auch auf alten Familienfotos nicht ausfindig machen konnte) mich auf der Straße mit "Idan" ansprach. Seitdem führe ich ihn als Hexennamen.

Was die Bedeutung des Namens angeht, so gibt es mehrere Möglichkeiten:

- Hebräisch: Im Hebräischen ist "Idan" ein recht verbreiteter Männername, der soviel wie "Zeit, Zeitalter, Äon" bedeutet. Allerdings habe ich meines Wissens nach in 500 Jahren Familiengeschichte keine Juden als Vorfahren, deswegen halte ich diese Deutung für unwahrscheinlich.

- Nordisch: in den vielen germanischen Dialekten über Gälisch, Keltisch, Nordisch, etc. gibt es eine Reihe von Namen, die alle miteinander verwandt sind und zu denen auch Idan, Aidan, Aiden und Iden gehören. Sie alle sind verwandt mit dem Wort "edd", das "Feuer" bedeutet und der Verniedlichungsendung "-en". Also kleines Feuer, Feuerchen oder auch "der Feurige".
Diese Bedeutung liegt meiner Meinung nach näher, denn einerseits beschreibt es mein spanisches Temperament, das ich von der spanischen Seite väterlicherseits habe, anderseits ist das Wort selber germanisch-nordischen Ursprungs und verweist so auf die deutschen und norwegischen Vorfahren mütterlicherseits.

- Lateinisch: "hüte dich vor den Iden des März!" ist Caesar gewarnt worden. Im jüngeren Sonnenkalender waren die Iden die Monatsmitte. Ursprünglich hatten aber die Römer einen Mondkalender, bei dem jeder Monat bei Neumond begann und jede Mondphase einen Abschnitt im Monat bezeichnete. Die "Iden" waren die Zeit des Vollmonds, der zwischen zwei Neumonden liegt und deshalb später zur Monatsmitte wurden. "Idan" wäre demnach "der Vollmond" oder "der helle Mond"; was eine Verwandschaft mit "edd" - "Feuer" haben kann, denn beide bezeichnen etwas helles, leuchtendes. Germanisch und Latein sind verwandte indoeuropäische Sprachen, so dass eine gemeinsame Wurzel *ed- oder *id- mit der Bedeutung "leuchtend/hell" denkbar ist.

Was auch immer er bedeutet, es ist mein Name, den ich mittlerweile nun schon  9 Jahre führen darf.