collapse

* Menü

* Wer ist online?

  • Punkt Gäste: 2
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

Autor Thema: Engelwurz  (Gelesen 5084 mal)

Hexe Lilly

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 47
  • Eine Hexe ist eine Frau, die Macht hat.
Engelwurz
« am: 03. September 2012, 22:05:50 »

Engelwurz


auch zahme Angelika, Angolkenwurzel, Argelkleinwurz, Brustwurz, Gartenangelik, Geistwurzel, Luftwurzel, Wurzel des Heiligen Geistes.

Eine Halbrosettenpflanze, die in ihrem zwei- bis vierjährigen Leben ein einziges Mal blüht (Juni bis August). Die aus dem nordischen Raum stammende Engelwurz ist mit bis zu 2,5 m Wuchshöhe eine der größten heimischen Stauden.

Die Engelwurz wird als Heilpflanze angebaut. Auf Island gab es ehedem gesetzliche Bestimmungen, die Wurzel der Engelwurz auf fremden Grund auszugraben. Geregelt war im Mittelalter auch andernorts, daß ein Pächter vor Abgabe eines Engelwurzfeldes die Pflanzen abernten und mitnehmen durfte. Zahlreiche Klostergärten machten sich um den Bau dieser Pflanze verdient.

Legendarisch bekannt ist der Einsatz der Engelwurz gegen die Pest, als ein Engel persönlich dieses Kraut einem frommen Manne zur rettenden Speise empfohlen habe.

Zu arzneilichen Zwecken wird von März bis Oktober die knollige Wurzel gesammelt, woraus man Aufguß, Fluidextrakt, Geist (Kräuterlikör o. Theriakgeist, „Spiritus Ancelicae compositus”), Öl, Pulver oder Tinktur (Tinctura Ancelicae) bereitet. Gesammelt wird auch der Same.
In hoher Dosierung, wie sie durch übermäßigen Konsum arzneilicher Verordnungen vorkommen kann, ist Engelwurz giftig.

Diese Verordnung wird von Kräutermedizinern gegen Magenleiden, Fieber, Lungen- und Rippenfellentzündung und Typhus sowie als schweißtreibendes und schleimlösendes Mittel gegeben.
KNEIPP empfahl die Angelica-Wurzel bei kleinen Geschwüren als zusammenziehendes und wundschließendes Mittel. Der Grippe vorbeugend wirkt ein Tee aus der getrockneten Wurzel. „Trinke den Tee, und die gefürchtete Krankheit entweicht durch den rauchenden Schornstein.

Einen Angelikalikör, den Vespétro, stellt man aus aus 60 gr Engelwurzsamen, 8 gr Fenchelsamen, 8 gr Anissamen und 6 gr Koriandersamen auf einen Liter Branntwein her. Nach acht Tagen gibt man ein Pfund Zucker in ein bis zwei Liter Wasser und kippt die Lösung in den Branntwein. So erhält man einen Geist, der gegen Blähungen hilft und die Verdauung anregt.
 
Wald - Engelwurz,  Wilde Engelwurz

auch Angeliken, Angolkenwurzel, Baumtropfen, Beeriblasen, Blasröhre, Brustwurzel, Büchel, Buchalter, Dudeln, Gugenkraut, Läusekraut, Ledpfeifenkraut, Luftwurz, Schoter, Spickrohr, Spritzgugen, Spritze, Sprotze, Waldröhre.
Eine in Ökologie und Verwendung sehr ähnliche Art ist die Wald- oder Wilde Engelwurz. Ihr Name deutet zwar auf ein Leben im Wald hin, meint aber eher „wild” als Gegensatz zur vorgenannten Kulturpflanze, da A. sylvestris häufiger auf feuchten Wiesen als in Wäldern vorkommt.
Ihre Wurzel war als Radix Angelicae sylvestris offizinell und wurde von KNEIPP wieder in Gebrauch genommen.

 
Vermischtes zur Engelwurz

Das aromatische Kraut galt einst als Mittel zum Schutz vor Hexenzauber. Die mit dem Erzengel Michael assoziierte Pflanze sollte darüber hinaus vor Tollwut, Pest und anderen Bedrohungen schützen und wurde jungen Leuten zur Zerstreuung wollüstiger Gedanken empfohlen.
 

 
 

 

 
 

Es gibt mehr als eine Wirklichkeit,
aber man sollte die Wirklichkeiten
nicht miteinander vermischen.


Dion Fortune

luzullus

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 28
Re: Engelwurz
« Antwort #1 am: 04. September 2012, 00:03:56 »
Wurzel und Samen enthalten Bitterstoffe und ätherische Öle.
Alkoholische Auszüge oder Tees können gegen Appetitlosigkeit und/oder Völlegefühl helfen.
Öl aus Samen und/oder Wurzel gewonnen kann verschiedenen Schnäpsen zugesetzt werden und ergeben "verdauungsfördende" "Bitterschnäpse".

Der Umgang mit der Pflanze kann bei empfindlicher Haut Überempfindlichkeit gegen Sonnenlicht hervorrufen.
Besonders aber mit dem Öl ist VORSICHT geboten, die toxische Wirkung ist nicht zu unterschätzen!

ACHTUNG! Doldenblüter sind etwas für Fortgeschrittene! Allzuleicht hat man z.B. einen gefleckten Schierling im Körbchen und daran ist auch schon Herr Sokrates gestorben (worden)!
Wie immer gilt: Was Du nicht 100%ig kennst lass besser stehen!

Gruß vom Luz

PS @ Lilly setzt du Engelwurz tatsächlich ein? Bei uns ist der ziemlich selten und der Nutzen steht (für mich) in keinem Verhältnis zum Risiko (und zum Aufwand ihn zu finden und zu sammeln).
Meine Beiträge sind:
Morgens nüchtern und sachlich.
Abends ausführlich und sachlich.

Hexe Lilly

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 47
  • Eine Hexe ist eine Frau, die Macht hat.
Re: Engelwurz
« Antwort #2 am: 04. September 2012, 14:02:04 »
@Luz, nein ich habe nur zugesehen, wie eine Freundin mit Engelwurz gearbreitet hatte.
Ist allerdings schon etaws her, in Norwegen wächs das Kraut wohl eher.
Finde den Engelwurz aber interessant, nur selbst damit arbeiten?
Ich weiß nicht, glaube eher nicht.
Es gibt mehr als eine Wirklichkeit,
aber man sollte die Wirklichkeiten
nicht miteinander vermischen.


Dion Fortune