collapse

* Menü

* Wer ist online?

  • Punkt Gäste: 2
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

Autor Thema: Hype vorbei / Magie out?  (Gelesen 13317 mal)

Sturmschwinge

  • Administrator
  • Neuling
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 33
Hype vorbei / Magie out?
« am: 01. September 2012, 12:17:30 »
Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass es dieser Hype rund um das Thema Magie / Okkultimus eigentlich vorbei ist und nun wieder "Platz" für Leute ist, die sich mit diesem Thema ernsthaft auseinander setzten.

Mir persönlich ist aufgefallen, dass ich mich in dieser Richtung in letzter Zeit fast nicht mehr bewegt habe.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum, es mag zum Teil auch eventuell daran liegen, dass das Interesse ein Stück weit verloren gegangen ist.

Ich habe für mich festgestellt, dass ich vieles, so scheint es zu mindestens, selber erarbeiten kann, ohne Magie einzusetzen.

Gut der Weg mag steiniger sein, aber ich weiß wofür ich gearbeitet habe.

Klar, den Glauben an etwas Höheres habe ich nicht verloren und ich bin fest davon überzeugt, dass es mehr zwischen Himmel und Hölle gibt, als so manch anderer glaubt zu wissen.

Wie steht ihr zu dem Thema? Nutzt ihr in letzter Zeit bewusst das magische, oder habt ihr irgendwie das Gefühl, die Zeit ist dafür vorbei?
~Es ist leicht, das zu zerstören, was wir falsch oder gar nicht verstehen ~

Hexe Lilly

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 47
  • Eine Hexe ist eine Frau, die Macht hat.
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #1 am: 01. September 2012, 12:27:18 »
Tach,
hm...out??
Möchte ich nicht so nennen, eher das das vielleicht ein Modetrend war.
Ein jeder wollte sich in und an Magie ausprobieren.
Und zur Zeit flaut das alles wieder ab.
Ich habe durch Famile und Hobbys auch kaum Zeit dafür.
Allerdings versuche ich mich viel an Tarot.
Wobei ich mich als Blutiger Anfänger zähle.
So hoffe ich kann ich hier noch eine Menge erfahrung zum Thema sammeln.
Ich scheife ab,  ???
nun ja, ich denke das sich noch ein paar Leut mit dem Thema Magie auseinander setzten.
Nur halt nicht mehr soviele, diese HobbyHexen, so moöchte ich sie mal nennen, verschwinden langsam.
Zurück bleibt nur noch ein kleiner Teil der wirklich an der Magie interesse hat.
Dieser Teil wird so hoffe ich den Weg zu Merry Meet finden.
Es gibt mehr als eine Wirklichkeit,
aber man sollte die Wirklichkeiten
nicht miteinander vermischen.


Dion Fortune

Lord_keks

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 22
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #2 am: 01. September 2012, 23:51:52 »
Also bei mir jedenfalls nicht  ;D
Ich bekomme jeden Tag Ideen, schreibe sie aber nie in mein Buch auf, weil ich angst habe nen fehler zu machen, und so das schöne buch versaue XD
Ich halte mich zum beispiel jeden Tag in mindestens 1-2 Foren rum.
Vielleicht ist dieser "Hype" auch schlecht, weil so das Image schlechter wird (welches Image?  ;D)
Daher ist es gut, das es weniger 12-Jährige Emos die "WIE KANN ICH SHARINGAN MACHEN?!?l" (insider) fragen, gibt.

luzullus

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 29
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #3 am: 02. September 2012, 13:04:27 »
Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass es dieser Hype rund um das Thema Magie / Okkultimus eigentlich vorbei ist und nun wieder "Platz" für Leute ist, die sich mit diesem Thema ernsthaft auseinander setzten.

Da kann ich nur sagen: na hoffentlich! *fiesgrins*
Nach "charmed" und "hp" war es ja z.T. nicht auszuhalten vor lauter "Junghexe(r)n, Jungmagicks" usw...
Sollte es tatsächlich so sein, dass der Hype vorbei ist wäre ich nicht traurig. (Ich erinnere mich zu gut an viele "ernsthaft arbeitende" Leute, von denen man nie wieder was gehört hat)

Der "persönliche Teil" das man mal mehr und mal weniger Lust hat, sich Zeit für magische "Arbeit" zu nehmen ist (denke ich) normal und auch Stagnation in meiner magischen Entwicklung nehme ich mittlerweile einfach hin. Ich kann einfach nicht alles wissen und will auch nicht alles lernen. Ich finde, es gibt eine Zeit, zu der man mit dem Erreichten zufrieden sein kann (und darf) und vielleicht sein Wissen noch an jüngere weitergeben sollte. Große Sprünge sind (bei mir) wohl nicht mehr zu erwarten und "mein Bereich" ist so speziell, dass es für Vertiefung der Materie nur sehr wenige Menschen gibt mit denen ich mich überhaupt austauschen kann.
Also brüte ich entweder im stillen Kämmerlein vor mich hin oder ich akzeptiere, das jetzt gerade nicht die Zeit für mich ist, mich weiter zu entwickeln (vielleicht kommt sie ja mal wieder, wenn ich in Rente gehe?)
Also bleibe ich seit Jahren einfach nur "im Thema" und wende das an, was ich weiß/kenne. Ich lasse es Spaß machen und nicht in "Arbeit" ausarten und interessiere mich einfach nicht für den "Mainstream" (btw: sind Vampiere gerade "in" oder "out"? ich hab den Überblick verloren...)  ;)

Gruß vom Luz
Meine Beiträge sind:
Morgens nüchtern und sachlich.
Abends ausführlich und sachlich.

Hexe Lilly

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 47
  • Eine Hexe ist eine Frau, die Macht hat.
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #4 am: 02. September 2012, 13:18:52 »
Man darf denke ich nicht die Hobbyhexen - Zauberer verteufeln, wir waren doch alle auf der suche und probierten uns aus.
Eine Zeit lang und da gebe ich euch Recht, versuchten viele mit der  Magie zu "spielen".
Die meisten, so mein eindruck, haben sich wieder zurück gezogen, die die über geblieben sind wollen sich vielleicht mit der Materie noch weiter vertiefen.
Einige finden wohl so auch den Weg hier zu Merry Meet.
Und ob Vampir noch in sind??? Vielleicht sind diese auch weniger aber sie sind noch zu finden.
Es gibt mehr als eine Wirklichkeit,
aber man sollte die Wirklichkeiten
nicht miteinander vermischen.


Dion Fortune

Idan

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 32
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #5 am: 04. September 2012, 06:55:05 »
Ich finde, die Beobachtung ist typisch magisch:

Alles bewegt sich in Wellen und Zirkeln. Sonne und Mond steigen auf, steigen ab, Temperaturen steigen und fallen, warme Zeiten und kalte Zeiten wechseln sich ab.

So scheint auch das Interesse an Magie zu steigen und zu fallen:

In der Zeit der Aufklärung, etwa 1750 bis 1810 wurde alles magische als Aberglaube verteufelt. Die Vernunft und die Wissenschaft galten als die höchsten Erkenntnisdisziplinen und das trug mit zu den demokratischen Revolutionen bei, von der französischen bis zur russischen Revolution.

In der Epoche der Romantik dann, etwa 1820 bis 1850 interessierten die Menschen sich mehr für Magie, Okkultes, für Mittelalter und Religion. In dieser Epoche wurde "Frankenstein" geschrieben und Edgar Allan Poes berühmter "Rabe".

Auf diese Zeit folgte eine Periode, die von starken Nationalismus geprägt wurde. Die Menschen wurden wieder politisch, das deutsche Kaiserreich durchlief soziale Reformen, Arbeiter und Frauenbewegung wurden aktiv.

Ab etwa 1900 bis 1925 wurde das Magische und Okkulte wieder interessant. In dieser Zeit begannen die Ausgrabungen in Ägypten und Mesopotanien statt, die Menschen interessierten sich für exotische Magie und Antike. In dieser Epoche wurde das Grab von Tut Anch Amun entdeckt und die Romane "Dracula" und "Das Geheimnis der Mumie".

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde auch das Okkulte und Mystische benutzt, den Arier-Glauben zu verstärken. Im dritten Reich wurden germanische Bräuche gefördert, neu geweckt oder neu erfunden, um auch religiös die Menschen einzubinden.

Mit dem Ende des zweiten Weltkriegs folgte eine Phase des nackten Überlebens und des Wiederaufbaus. Diese Phase war sehr materialistisch, auf wirtschaftlichen Wachstum hingerichtet und es ist die Phase inhaltsleerer und stupider Heimatfilme.

Ende der 60er Jahre dann kommt die Hippie-Revolution und mit ihr ein neues Interesse an Magie, Esoterik und Spiritualität. Im Focus steht vor allem Indien, Buddhismus und Hinduismus sowie auch feministische Neuinterpretationen europäischen Heidentums. Die Auswirkungen merkt man in einigen Hexenbüchern bis heute.

Mit der Wirtschaftskrise in der Mitte der 70er Jahre ebbte es wieder ab, die Menschen waren wieder mehr auf Geld und Politik konzentriert, Arbeitslosigkeit machte sich breit und Statussymbole wurden wichtiger. Es ist die Zeit der Disco, der Drogen, der Fernsehkrimis und des kalten Krieges.

Ab Mitte der 80er dann kommt auch hier wieder die Gegenbewegung. Die Grünen machen politisch Fortschritte, das Tschernobyl-Unglück hat den Glauben an die Atomkraft geraubt und der Kalte Krieg ging zu Ende. Die Menschen interessierten sich wieder mehr für Ökologie und Natur und damit auch für Naturglaube und Spiritualität. Vor allem die Indianer Nordamerikas mit ihrer sehr naturverbundenen Lebensweise standen hier im Focus und in dieser Zeit entstanden zahlreiche Indianer-Horoskope und die ganzen "Krafttier" und "Totem"-Bücher.
In den 90er Jahren hatte das europäische Hexentum ein revival. Getragen von Fernsehserien wie Buffy, Angel, Charmed, Sabrina, etc. wollte jeder plötzlich Wicca sein.

Dieser Hype endete um etwa 2010. Die Weltwirtschaftskrise wächst, Arbeitslosigkeit ist groß, die Menschen interessieren sich wieder mehr für Geld, Sicherheit und Status. Es ist die Zeit der Gangsters, Reality Shows und castings shows. Egal wie inhaltsleer und stumpf, hauptsache man kann schnell was Geld verdienen.

In dieser Phase stecken wir aktuell. Aber auch diese Phase geht vorbei und wird von einer neuen gefolgt werden, die wieder tiefer und spiritueller ist. Es kann sein, dass es 10-20 Jahre dauert, bis eine neue Generation der Spirituellen heranwächst. Aber ich bin sicher, es kommt so. Es kam bisher immer so.

Serena

  • Administrator
  • Neuling
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 25
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #6 am: 04. September 2012, 08:16:51 »
@Idan: Sehr gut beschrieben. Klingt einleuchtend.

Ach uebrigens: Sind zwar auch viele Teenager  aus dem Serien-Hype hervorgegangen, die Magie eher als Spiel betrachtet haben und meinten man muesse doch auch irgendwie solche Kraefte bekommen, wenn man sich mit Magie beschaeftigt.
Aber ich fand die Serien auch toll und inspirierend. Und durch diesen Hype kam man besser an Esoterik-Literatur und Magie-Zubehoer ran. Also mich hat der Hype in gewisserweise auch voran gebracht. Ausserdem wurde man nun nicht mehr sofort in ne Anstalt gesteckt.
Negativ find ich allerdings, dass man in Sachen Magie trotzdem nicht ganz ernst genommen wird, weil alle nur an diese unrealistischen Serien dann denken.

Lg Serena

Idan

  • Neuling
  • *
  • Thank You
  • -Given: 0
  • -Receive: 0
  • Beiträge: 32
Re: Hype vorbei / Magie out?
« Antwort #7 am: 04. September 2012, 20:51:21 »
Ja, zum shoppen war es toll, als auch die kleinsten Buchläden plötzlich eine große Auswahl guter Hexenliteratur hatten und alte Klassiker wieder aufgelegt wurden. Das ist leider vorbei und manches kann man nur noch mit Glück bei ebay finden.